Gelegentlich kommt es vor, dass die Düse des Druckers verstopft, im englischen nennt sich das eine „clogged Nozzle“.

ACHTUNG, wenn der Druckkopf aufgeheizt ist, kann man sich verbrennen!!! Immer entsprechende Vorsicht walten lassen!

 

Wie erkenne ich eine Verstopfte Düse:

Nun ja wenn die Düse nicht komplett dicht ist (es kommt gar kein Filament mehr heraus), gibt es doch einige Anzeichen die auf eine Verstopfung hindeuten.

  1. Beim Druck sind Fehler zu erkennen, bzw. es wird nicht genügend Material extrudiert.
  2. Das Filament fließt nicht gerade aus der Düse, sonder macht quasi einen Bogen.
  3. Der Extruder „klickt“, sprich beim Druck oder beim manuellen Extrudieren reicht die Kraft des Schrittmotors nicht aus um das Filament durch die Düse zu drücken.
  4. Es kommt beim Druck gar kein Filament mehr aus der Düse.

Bei einer teilweise verstopften Düse sieht man dem Druck an, dass etwas nicht stimmt, an dünnen Druckstellen (Infill, oder Druck im Vase Mode), sind richtig Löcher im Druck zu beobachten:

 

Spätestens jetzt kann man auch den Test machen um zu schauen ob das Filament gerade nach unten extrudiert wird, hierzu das Hotend auf die Temperatur für das geladene Filament vorheizen und entweder manuell (durch schieben) oder durch das Menu Filemant extrudieren. Wenn das Filament nicht sauber gerade nach unten austritt, hat sich Material in der Düse festgesetzt.

 

Vollständig verstopfte Düse

Bei der vollständig verstopften Düse, reicht die Kraft des Extruders nicht mehr aus um Filament durch die Düse zu drücken. Die folgenden Schritte sollten auch dabei helfen:

Wie kriege ich die Düse wieder frei?

Es gibt mehrere Schritte, im folgenden beschrieben.

Schritt 1 (Filament manuell schieben):

Die Düse 30 Grad über der normalen Drucktemperatur (250° bei PLA) einzustellen und manuell Filament durch die Düse zu schieben und damit die Verstopfung zu beseitigen. Reicht dies nicht, dann muss man zu härteren Methoden greifen siehe unten.

Schritt 2 (Cold Pull):

Wenn wieder Filament fließt, es jedoch immer noch nicht gerade fließt mach man einen oder mehrere Cold Pulls. Hierzu wird das Hotend auf 70°C aufgeheizt und das Filament manuell herausgezogen. Durch die niedrige Temperatur „verklebt“ die Verunrinigung mit dem Filament und diese wird mit herausgezogen. Dies wiederholt man so oft bis das Filament sauber (ohne Rückstände an dem herausgezogenem Stück). Dies funktioniert am besten mit weißem Filament, da man hier Verunreinigungen am besten erkennt.

Spätestens nachdem das Material sauber herauskommt, sollte auch das Filament wieder sauber austreten.

Schritt 3 (Härtefälle):

Wenn dies immer noch nicht reicht, kann man im ersten Schritt bei einem aufgeheiztem Druckkopf die Düse mit einer Akupunkturnadel versuchen frei zu bekommen. Wenn wieder etwas Filament kommt, wieder mit dem Schritt 2 weitermachen.

Schritt 4 (extremer Härtefall):

Ist der Druckkopf derart verstopft, das alle bisherigen Tips nicht helfen, dann nimmt man den Druckkopf aus dem Drucker und zerlegt ihn in seine Einzelteile. Die Düse sollte jetzt mit einem Stück Filament vor einem liegen.

Ich nehme die Düse mit einer Zange und nutze jetzt einen Bunsenbrenner, bzw. Flambier Küchenbrenner um die Düse heiß zu machen. Mit einem Uhrmacher Schraubenzieher kann man das Filament entfernen (es hat etwa Kaugummi Konsistenz). Immer langsam vorarbeiten und nicht von Anfang an die Düse zu stark erhitzen. Ist die Düse wieder frei, muss der Druckkopf wieder zusammen gebaut werden. Hierbei darauf achten, dass KEIN Abstand zwischen Düse und Anschlussstück besteht. Lieber die Düse etwas „überstehen“ lassen. Ein Spalt zwischen Düse und Anschlussstück wird von Filament beim nächsten Druck gefüllt, das Material in dem Spalt verbrennt und führt zur nächsten Verstopfung!

Druckkopf wieder einbauen und mit Schritt 2 fortfahren!

Optional – Reinigungsfilament:

Manche Filament Hersteller bieten Reinigungsfilament an, was dafür ausgelegt ist die Düse von Rückständen zu reinigen. Habe ich leider noch nicht ausprobiert, soll aber nach dem was ich gelesen habe, sehr gut funktionieren.

Wenn alles nicht mehr hilft, dann sollte man die Düse austauschen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.